Küche und Service

Küche:

Auf der Basis von Grundzubereitungsarten, die im ersten und zweiten Jahrgang vermittelt werden, lernen unsere SchülerInnen das fachgerechte Zubereiten und Anrichten eines viergängigen Menüs entsprechend einem erstklassigen Restaurant. Neben der regionalen und internationalen Küche werden zeitgemäße Küchentrends in den modern ausgestatteten Restaurantküchen gelehrt.
In der Betriebslehrküche sammeln unsere SchülerInnen Erfahrungen in der Praxis und bereiten täglich ein dreigängiges Menü zu.

 

Service:

Im Unterrichtsgegenstand Service trainieren unsere SchülerInnen professionelles Auftreten vor Gästen. Die erworbenen fachlichen Fertigkeiten wie Serviertechniken, das Aufdecken von Tischen, die Gestaltung und Organisation von Veranstaltungen dienen dem vielfältigen Einsatz unserer SchülerInnen bei Serviereinsätzen.

 

Praktikum:

Die praxisorientierte Ausbildung wird durch das dreimonatige Pflichtpraktikum zwischen dem dritten und vierten Jahrgang vertieft. Ein  Großteil der SchülerInnen verbringt ihr Praktikum im Ausland, um die Chance wahrzunehmen, neben den fachpraktischen Kenntnissen auch ihre Sprachkompetenzen zu erweitern.

 

Zusatzqualifikationen:

KäsekennerIn:
Die Ausbildung zur/zum  KäsekennerIn  vermittelt den SchülerInnen Kenntnisse und Fertigkeiten für den sorgfältigen Umgang mit Käse, der fachgerechten Präsentation und der Beratung. Der Zertifikatslehrgang schließt mit einer dreiteiligen Zertifikatsprüfung (schriftlicher Teil, Sensorik und praktischer Teil), die von Seiten der Wirtschaft anerkannt wird, ab.

Jungsommelier/e:
Die Grundlagen der Getränkekunde können durch die zusätzliche Ausbildung zur/zum  Jungsommelier/e professionalisiert werden. In diesem Lehrgang lernen die SchülerInnen das Verständnis für Wein als Teil der österreichischen Kultur, die richtige Wahl von Speisen und Wein, den verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol und das Beraten, Präsentieren und Servieren von alkoholischen und nichtalkoholischen Getränken. Auch diese Zusatzausbildung schließt mit einer dreiteiligen Zertifikatsprüfung (schriftlicher Teil, Sensorik und praktischer Teil), die ebenfalls von Seiten der Wirtschaft anerkannt wird, ab.