< „Alles beginnt im Kopf – die Glücksrevolution im Alltag“
29.11.2017 17:11 Alter: 52 days
Von: Lea-Marie Engelmann, 2A

Vortrag: Schuldenberatung in der 2A


Am 29. November 2017 besuchte Frau Sabine Schwendiger vom IfS (= Institut für Sozialdienste) unsere Klasse.
Im ersten Teil ihres Vortrages informierte sie uns über den Aufbau und die verschiedenen Bereiche des IfS und die Zahl der MitarbeiterInnen, die für die Schuldenberatung in Vorarlberg beschäftigt sind. Dabei erklärte uns Frau Schwendinger Begriffe wie Verschuldung und Überschuldung sowie deren Unterschiede sehr anschaulich.
Die MitarbeiterInnen der Schuldenberatung unterstützen bzw. beraten Menschen, die überschuldet sind. Ursachen dafür können u.a. Arbeitslosigkeit, Krankheit, Scheidung und zu hohe Konsumausgaben sein. Besonders wichtig war der Vortragenden, dass wir niemals eine Bürgschaft unterschreiben sollten.
In der zweiten Stunde waren wir dann gefragt. In vier Gruppen eingeteilt sollten wir auf einer sogenannten „Haushaltspyramide“ die Wichtigkeit von bestimmten Lebenskosten (z.B. Miete, Lebensmittel, Kleidung usw.) bestimmen. In einem zweiten Schritt sollten wir das Budget einschätzen, das für diese Lebenskosten durchschnittlich verwendet werden muss. In unseren Einschätzungen konnten wir dabei erhebliche Unterschiede feststellen.
Wir sind sehr froh, dass wir eine so interessante Unterrichtseinheit miterleben durften, und bedanken uns dafür recht herzlich bei unserer Referentin.