< Serviereinsatz Lindt & Sprüngli
03.05.2017 15:46 Alter: 27 days
Von: Lara Konzett und Sarah Mähr, 2A

Ein sagenhafter Besuch in der Brauerei Fohrenburg


Am 03.05.17 besuchten wir, die Schülerinnen der 2A, die Brauerei Fohrenburg in Bludenz, wo wir eine sagenhafte Führung von einem Einhorn erhielten. Begleitet wurden wir von Frau Schnell, welche diese Exkursion organisiert hat, und Herrn Müller. Nach einem fünfminütigen Fußmarsch vom Bahnhof Bludenz ging es gleich zur Brauerei Fohrenburg. Wir betraten die „Stuba“, wo wir herzlich empfangen wurden. Als Erstes wurden wir über die Rohstoffe informiert, die sich in einem Fohrenburger Bier befinden. Dann wurde uns allen ein Haarnetz überreicht, welches sogleich angezogen wurde. Daraufhin wurden auch schon die Braukessel besichtigt, welche einige von uns jeden Tag am Morgen vom Zug aus bestaunen können. Von dort aus gingen wir weiter zu den Tanks, in welchen 2,1 Millionen Liter flüssiges Gold lagern und reifen. Selbst wenn jede aus unserer
30-köpfigen Klasse täglich ein Glas Bier à 0,5 Liter trinken würde, wären wir nach 383 Jahren immer noch nicht damit fertig. An Bier wird es also in nächster Zeit keinen Engpass geben. Danach ging es mit der Führung wortwörtlich abwärts. Wir besichtigten den Keller, in dem früher das Bier gekühlt wurde, als es noch keinen elektrischen Strom gab. Von dort aus ging es wieder in die „Stuba“, wo wir uns kurz bei einer Diezano-Limonade von diesem anstrengenden Marsch erholten. Uns wurden dann die verschiedenen Bierkreationen der Brauerei Fohrenburg vorgestellt. Vom Bockbier bis zum Einhorn, an allem wurde geschnuppert und bei Interesse auch ein kleines Schlückchen genippt. Die Führung ging nun nach 1,5 Stunden ihrem Ende zu und wir bekamen alle zum Abschluss ein kleines Bierglas geschenkt.